6. Entführungen durch kosmische, außerirdische Wesen

Neben den Sichtungen von außerirdischen Flugobjekten gibt es innerhalb des UFO-Phänomens auch die Entführung durch Aliens (Engel).

552783_web_R_by_Lutz Stallknecht_pixelio.de
by_Lutz Stallknecht_pixelio.de

Jede Person, die eine Entführung, engl. Abduction, durch fremde Wesen erfährt, nimmt diese mit anderen Aspekten war als eine andere Person. Das Entführungserlebnis ist von subjektiver Erfahrung. Es scheint teilweise so, als wären diese Erlebnisse auf die Person zugeschnitten, als hätten diese Wesen diese Menschen länger beobachtet, ihren Charakter studiert und gingen speziell darauf ein. Es gibt aber auch Menschen, die durch die verwirrenden Ereignisse einer solchen Entführung völlig vor den Kopf gestoßen sind, als hätten die Außerirdischen keine Ahnung von der betreffenden Person, weil sie roh und grob an ihnen vorgehen.

Die Entführungen weisen jedoch auch häufig ein Muster auf:

Meistens geschehen diese Kidnappings nachts. Die Person liegt entweder allein oder mit dem jeweiligen Partner im Bett. Es kann aber auch sein, dass sich der Mann, die Frau oder das Kind an einen entlegenen Ort, Wald oder einem anderem Platz in freier Natur befindet. Dies kann unterwegs mit dem Auto, mit Fahrrad oder auch zu Fuß sein. Befindet sich der Mensch in einer Gruppe, so kann er durch übernatürliches Eingreifen der Wesen von ihr weggelockt werden. Teilweise nimmt die Gruppe auch gar nicht wahr, dass sich der Abductee von dieser entfernt hat, oder sie wird einfach in eine Paralyse (tranceähnlichen Zustand) versetzt und merkt nicht, was geschieht. Manchmal wird auch eine ganze Gruppe entführt. Häufig sind auch ganze Familien von diesem merkwürdigen Phänomen betroffen, wobei die Kinder auch getrennt von den Eltern entführt werden können. In einer Familie, in der die Eltern Entführungsopfer sind, sind häufig auch die Kinder in das Phänomen involviert.

Die betroffenen Menschen werden dann häufig in eine Art Trance versetzt. Sie nehmen die Wirklichkeit nicht mehr so deutlich wahr wie sonst. Bei einer nächtlichen Schlafzimmerentführung werden die Opfer teilweise bewegungsunfähig gemacht und können nicht schreien. Sie versuchen es vielleicht, aber aus ihrem Mund kommt kein Ton heraus, sie können keine ängstlichen Worte äußern. Ist ein Partner anwesend, dann scheint dieser tief und fest zu schlafen und man kann ihn nicht aufwecken.

Die betroffene Person nimmt im Zimmer eine fremde Präsenz wahr, die ihr in den meisten Fällen eine Todesangst einjagt. Es werden Schritte, übernatürliche Geräusche und Lichterscheinungen wahrgenommen. Manchmal ist nur ein Alien, manchmal eine ganze Gruppe anwesend.

Danach wird die Person aus ihrer Umgebung herausgenommen und an fremde Orte oder in ein UFO gebracht. Dies kann durch einen vorherigen Transport geschehen, wenn die Person zum Beispiel in einen Schwebezustand versetzt wird, oder auch, indem dem die Person willenlos der außerirdischen Einwirkung folgt. In vielen Fällen findet sich die Person dann auf einem metallischen Tisch liegend vor. Manchmal sind betroffenen Entführten einfach nur an einem fremdartigen Ort, der keinem irdischen Ort ähnelt.

Auf dem Metalltisch, den die Personen unterschiedlich beschreiben, werden dann oft entwürdigende Arten von medizinischen Untersuchungen durchgeführt. Manchmal sind die Entführten dann völlig nackt. Sie werden von den Wesen angefasst, gekniffen und gequält. Es werden ihnen Nadeln eingestochen in Kopf, Nase und andere Körperteile. Manche Entführten beschreiben auch, wie sie meinten, es würden ihnen Implantate eingesetzt werden. Es lässt sich nicht genau beschreiben, welche Methoden die Außerirdischen (Engel) anwenden, denn die verschiedenen Berichte über Entführungen sind unterschiedlich zueinander.

Die Entführer scheinen sich in vielen Fällen auch für die Geschlechtsorgane der Abductees zu interessieren. Frauen berichteten, wie ihnen Objekte in die Vagina eingeführt wurden, und Männer berichten von Einstichen in das Geschlecht und auch von Samenentnahme. Manche Frauen berichten von Eizellenentnahmen (ihrer Wahrnehmung nach). Manchmal wird auch ein sexueller Akt mit fremden Wesen oder Menschen berichtet, der erzwungen wird oder auch durch übernatürlich auftretende Erregung freiwillig ausgeführt wird. Die Aufmerksamkeit auf den Geschlechtstrieb und die Sexualität der betroffenen Menschen durch die fremden Wesen ist der Beachtung wert. Manche Forscher behaupten, dass dies der einzige Grund sei, wieso die Entführungen stattfinden. Das muss jedoch nicht immer der Fall sein.

Meistens stehen die Betroffenen mit einem Wesen telepathisch in Kontakt. Sie spüren, wie dieses Wesen (oder mehrere) in ihrem innersten Geist lesen können wie in einem Buch, oder sie haben zumindest diesen Eindruck.

Nach der Untersuchung finden sich die Menschen teilweise in fremden Räumen wieder. Sie treffen fremde Wesen und sehen Dinge, die merkwürdig sind. Manche berichten auch von Mischwesen, sogenannten Hybriden, die eine Kreuzung zwischen Mensch und Alien darstellen sollen. (Züchten diese Entführer vielleicht eine Mischrasse?) Einige entführte Menschen erhalten danach oft telepathische Botschaften, haben Visionen und Eindrücke kosmischer Natur. Ihnen werden wichtige Botschaften über unsere Welt oder eine andere übermittelt. Manche Frauen werden in Räume mit Kindern gebracht, um die sie sich kümmern sollen, in merkwürdige architektonische Räume. Ihnen wird befohlen, eine Beziehung zu den kindlichen Wesen aufzubauen, indem sie mit ihnen spielen oder kommunizieren sollen.

Nach den Entführungen werden die Menschen wieder in ihr gewohntes Umfeld zurückgebracht, z. B. ins Bett, wo dann das Phänomen und die Trance nach und nach verschwinden und sie sich in vertrauter Umgebung wiederfinden. Oft können sie sich nicht an die Ereignisse erinnern und fühlen sich nur gerädert, oder sie stellen fest, dass ihnen Zeit fehlt, von der sie nicht wissen, dass etwas mit ihnen geschehen ist. Es gibt Psychiater und Psychologen, die dann versuchen, die Erinnerungen durch Hypnose wieder lebendig zu machen. Es ist jedoch umstritten, ob die Erinnerungen, die unter Hypnose wiedergegeben werden, auch echt sind und der Wahrheit entsprechen. Manche Entführungsopfer können sich jedoch auch ohne Hypnose an diese Ereignisse erinnern. Kinder berichten oft von Monstern, die sie nachts besucht hätten und fertigen auch Zeichnungen von ihnen an, so dass im Großen und Ganzen schon behauptet werden kann, dass sich hier wirklich eine tatsächliches Ereignis abgespielt hat.

Die meisten Betroffenen werden gegen ihren Willen und mit großen Angstzuständen entführt, es gibt aber auch Ausnahmen davon.

Mit den Abductions gehen oft Poltergeistphänomene, übernatürliche Manifestationen, spirituelles Interesse für okkulte Dinge, Astralreisen und merkwürdige Zeichen und Fügungen im Alltag einher.

Viele Abductees spüren nach dieser Tortur ein spirituelles Erwachen und stehen mit den Ausserirdischen im normalen Leben medial in Kontakt. Es werden auch sich von Geisterhand bewegende Objekte und paranormale Phänomene wahrgenommen, die sich ohne Vorwarnung manifestieren können. Natürlich werden auch immer wieder UFOs gesichtet und Lichter am Himmel gesehen.

Manche Menschen sind traumatisiert und wollen diese Dinge nicht wahrhaben. Ihnen macht das ganze Phänomen Angst, und sie fürchten sich vor weiteren Eingriffen in ihre Privatsphäre. Für diese Menschen ist diese Seite gedacht. Manchen Entführten macht das jedoch nichts aus. Sie freuen sich darüber, mit einer fremden Intelligenz in Kontakt zu stehen und sehen das Phänomen als wertvolle Bereicherung ihres Lebens an.

Nächste Seite