6.1 Eine Entführung (Abduction) in der Bibel

678086_web_R_by_Dieter Schütz_pixelio.de
by_Dieter Schütz_pixelio.de

Interessant ist außerdem, dass mit dem Abduction-Phänomen immer wieder Lichterscheinungen einhergehen, was, wie wir in einem vorigen Abschnitt gesehen haben, eine Verkleidung des Teufels ist. Die faszinierenden Lichterscheinungen und beleuchteten Räume täuschen den Entführten etwas Wohlwollendes vor und wiegen sie in falscher Sicherheit.

Auch die außer Kraft gesetzten Naturgesetze bei UFO-Erscheinungen lassen sich mit einem Eingriff der unsichtbaren Welt erklären. Betrachten wir hierfür die Wunder in der Bibel, so fällt auf, dass häufig ebenfalls Naturgesetze außer Kraft gesetzt wurden. Der Herr Jesus und die Engel Gottes konnten durch Wände gehen. Jesus Christus konnte auf dem Wasser laufen und Jesus wie auch der Teufel konnten in die Natur eingreifen, indem sie das Wetter beeinflussen konnten.

Wenn diese Außerirdischen durch Wände kommen, plötzlich in der Wohnung stehen, Menschen in Paralyse versetzen können, dann sind dies Eingriffe in Naturgesetze, die von der unsichtbaren Welt ausgehen.

In der Bibel finden wir das Beispiel einer Abduction, allerdings von den guten Mächten veranlasst. Lesen sie einmal folgenden Text und vergleichen sie ihn mit den Entführungen durch Außerirdische. Allerdings handelt es sich hierbei um die Intervention eines guten Engels. Es gibt erstaunliche Parallelen:

Apg 12,1 Um jene Zeit aber legte der König Herodes Hand an etliche von der Gemeinde, um sie zu mißhandeln. 2 Und er tötete Jakobus, den Bruder des Johannes, mit dem Schwert. 3 Und als er sah, daß das den Juden gefiel, fuhr er fort und nahm auch Petrus gefangen. Es waren aber die Tage der ungesäuerten Brote. 4 Und als er ihn festgenommen hatte, warf er ihn ins Gefängnis und übergab ihn vier Abteilungen von je vier Kriegsknechten zur Bewachung, in der Absicht, ihn nach dem Passah dem Volk vorzuführen. 5 So wurde Petrus nun im Gefängnis bewacht; von der Gemeinde aber wurde unablässig für ihn zu Gott gebetet. 6 Als nun Herodes ihn vorführen wollte, schlief Petrus in jener Nacht zwischen zwei Kriegsknechten, mit zwei Ketten gebunden; und Wächter vor der Tür bewachten das Gefängnis. 7 Und siehe, ein Engel des Herrn trat hinzu, und ein Licht erglänzte in dem Raum. Er weckte aber Petrus durch einen Schlag an die Seite und sprach: Steh schnell auf! Und die Ketten fielen ihm von den Händen. 8 Und der Engel sprach zu ihm: Umgürte dich und zieh deine Schuhe an! Und er tat es. Und [jener] spricht zu ihm: Wirf deinen Mantel um und folge mir! 9 Und er ging hinaus und folgte ihm und wußte nicht, daß es Wirklichkeit war, was durch den Engel geschah, sondern er meinte ein Gesicht zu sehen. 10 Als sie aber durch die erste und die zweite Wache hindurchgegangen waren, kamen sie zu dem eisernen Tor, das zur Stadt führt, und dieses öffnete sich ihnen von selbst. Und sie traten hinaus und gingen eine Gasse weit, und mit einem Mal verließ ihn der Engel. 11 Da kam Petrus zu sich und sprach: Nun weiß ich wahrhaftig, daß der Herr seinen Engel gesandt und mich errettet hat aus der Hand des Herodes und von allem, was das jüdische Volk erhoffte!

Gehen wir die ganze Geschichte einmal durch und stellen fest, welche Parallelen die Befreiung des Petrus durch einen Engel mit einer Abduction haben:

Petrus war bewacht. Er stand unter ständiger Aufsicht. Plötzlich steht ein Engel im Gefängnis. Die Wachen bekommen nichts mit. Zum Vergleich: Während manche Abductees sich bei Entführungen unter Menschen aufhalten, manchmal ist es der Ehepartner im Bett nebenan, manchmal ist es eine Gruppe, bekommen die meisten Menschen in der direkten Umgebung nichts mit. Bei Petrus wie auch bei den Entführungen durch Außerirdische liegt die Aufmerksamkeit ausschließlich auf der betroffenen Person. Die Umgebung wird ausgeblendet.

Als der Engel erscheint, ist ein Licht im Raum. Auch bei außerirdischen Entführungen treten Lichtphänomene und dergleichen auf. Viele Abductees sind fasziniert davon.

Der Engel weckt Petrus, und seine Ketten lösen sich. Hier wird ein Naturgesetz außer Kraft gesetzt. Die Ketten lösen sich, ohne das man einen Schlüssel braucht. Übernatürlich. Gerade bei Entführungen kommt es immer wieder zu übernatürlichen „Zeichen und Wundern“.

Petrus kann die Realität nicht mehr richtig wahrnehmen. Es ist wie bei den Entführungen. Die Entführten können nicht mehr richtig zwischen Realität und Phantasie unterscheiden.

Petrus geht mit dem Engel durch die Wachen hindurch und kommt am Schluss der „Entführung“ zu sich und erkennt, dass es kein Traum war. Etwas Reales, dass er nicht einordnen konnte, ist geschehen.

Das Fazit: Die Abductions sind real, doch die Wahrnehmung ist nicht eindeutig. Wenn Engel in unsere Realität eingreifen, dann haben wir Probleme mit unserem Verstand. Bei guten und bei schlechten Engeln. Das spielt keine Rolle, weil Engel für uns immer übernatürlich agieren werden – wir sind ja nur einfache, begrenzte Menschen.

Indem wir an diesem Beispiel sehen, wie die unsichtbare Welt in unsere Welt eingreift, können wir auch Rückschlüsse auf die Entführungen der bösen Engel, die sich als UFO-Besatzungen ausgeben, ziehen. Es treten die selben Phänomene auf.

Nächste Seite